Augen zu

die tränen steigen mir in die augen
wenn ich daran denke was ich alles falsch gemacht habe.
ich wollte es mir nie eingestehen,
ich war so abhängig von ihm,
ich hatte so angst vor dem alleinsein
dass ich es einfach nich konnte.
ich konnte ihn nicht gehen lassen,
ich hätte schon viel früher sagen sollen:
"geh.. such dein glück.. ohne mich.. mit mir wirst du es nicht finden"
du hattest so andere vorstellungen vom leben
du hast dich in eine ganz andere richtung entwickelt
was mir so wichtig war bedeutet dir nichts mehr
du bist ein anderer mensch,
diesen menschen der jetzt vor mir steht,
erkenn ich nicht mehr,
er ist nicht derjenige den ich mal geliebt habe

die tränen rollen mir übers gesicht,
über die wangen.

oh es tut so weh.

4.6.07 22:12
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

présent­­­­­­ ­­­­­­ . erinnerung . éternité

la fille . Denkmal

momente . Hinterlassenschaft . Design . Selbst

Freiheitsliebende(r) hier

Gratis bloggen bei
myblog.de